Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Bürgerservice
Karte - Euskirchen

Unterlagen & Gebühren bei KFZ-Zulassungen

Hier finden Sie eine Übersicht, welche Unterlagen für die verschiedenen KFZ-Zulassungen erforderlich sind und in welcher Höhe Gebühren anfallen.

Außerbetriebsetzung (Abmeldung) eines Fahrzeuges

Erforderliche Unterlagen:

  • Fahrzeugschein / ZB I
  • Kennzeichenschilder
  • evtl. Verwertungsnachweis ( wird bei der Verschrottung vom amtlich anerkannten Verwerter ausgestellt ). Bei einer nachträglichen Vorlage des Verwertungsnachweises sind die originalen Fahrzeugpapiere mit vorzulegen.

Hinweis: Sollte das Kennzeichen für eine spätere Wiederzulassung verwendet werden, so  muss bei der Außerbetriebsetzung eine Reservierung erfolgen (max. Gültigkeit 12 Monate), da das Kennzeichen ansonsten gelöscht wird.

Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplakette dürfen mit dem bisher zugeteilten Kennzeichen bis zum Ablauf des Tages der Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs durchgeführt werden, wenn sie von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind und das amtliche Kennzeichen nicht auf ein anderes Fahrzeug übernommen wurde.

Gebühren:

  • 7,40 €

Änderung der Fahrzeugpapiere bei Umzug innerhalb des Kreises Euskirchen oder Namensänderung

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II (nur bei Namensänderung)
  • Fahrzeugschein / ZB I
  • Bericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)
  • Personalausweis oder Reisepaß mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters
  • bei im Kreis Euskirchen ansässigen Firmen: Handelsregister-Auszug, Bescheinigung der Gewerbemeldestelle 
  • bei Vereinen: Auszug aus dem Vereinsregister

Gebühren:  11,70 € - 29,80 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Ausfuhrkennzeichen

 
Ein Ausfuhrkennzeichen dient zur dauerhaften Überführung eines Fahrzeuges ins Ausland. Das Fahrzeug wird aus dem deutschen Zulassungssystem gelöscht.
 

Erforderliche Unterlagen:

  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • bei angemeldeten Fahrzeugen: Fahrzeugschein / ZB I und amtliche Kennzeichenschilder
  • bei abgemeldeten / außerbetriebgesetzten Fahrzeugen: Abmeldebestätigung oder Fahrzeugschein / ZB I
  • Versicherungsbestätigung (Gelb dreifach)
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters
  • bei im Kreis Euskirchen ansässigen Firmen: Handelsregister-Auszug, Vollmacht (s.u.), Ausweis, Bescheinigung der Gewerbemeldestelle
  • bei Erledigung durch Dritte: Vollmacht und Personalausweis der bevollmächtigten Person
  • bei minderjährigen Fahrzeughaltern: schriftliche Einwilligung und Personalausweis eines Erziehungsberechtigten
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO 
  • Sepa-Mandat
  • besonderer Versicherungsnachweis für Ausfuhrkennzeichen (Grüne Versicherungskarte)

Das Fahrzeug muss zur Kontrolle der Fahrgestell-Nummer vorgeführt werden.

Gebühren: 34,60 € - 76,70 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Umkennzeichnung wegen Diebstahl oder Verlust der KFZ-Kennzeichen

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • Fahrzeugschein / ZB I
  • wenn nur 1 Schild (PKW/LKW) gestohlen / verloren wurde, muss das noch vorhandene vorgelegt werden
  • Personalausweis oder Reisepaß mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht (s. u.) bei der Erledigung durch Dritte
  • Diebstahlsanzeige (Tageblatt-Nr.) der Polizei oder Erklärung an Eides statt über den Verlust
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)  
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 27,80 € - 50,80 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Kurzzeitkennzeichen


Die frühere Bezeichnung für ein Kurzzeitkennzeichen war das "rote Überführungskennzeichen". Bei der Erteilung eines Kurzzeitkennzeichens handelt es sich um ein Kennzeichen für Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten.

Erforderliche Unterlagen:

  • EVB Nummer für Kurzzeitkennzeichen
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht (s.u.) bei der Erledigung durch Dritte

Hinweis: Aufgrund der Änderung des § 16 (2) der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) dürfen nur noch Kurzzeitkennzeichen von  der örtlichen zuständigen Zulassungsstelle vergeben werden.

Die Angabe der Fahrzeugdaten ist erforderlich.

Gebühren: 13,10 € + Kosten für Kennzeichenschilder

Eintragung einer technischen Änderung

 
Technische Änderungen am Fahrzeug sind durch einen Sachverständigen abzunehmen. Danach wird die Betriebserlaubnis durch Eintragung in die Fahrzeugpapiere erteilt.
 

Erforderliche Unterlagen:

  • Fahrzeugbrief / ZB II (nur wenn  sich ZBII-relevante Daten ändern)
  • Fahrzeugschein / ZB I
  • Bericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)
  • Gutachten nach § 19 StVZO

Hinweis: Wenn die allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) eine Ein- bzw. Anbauabnahme vorsieht, müssen technische Änderungen vorher von einer amtlich anerkannten Prüfungsorganisation (z. B. TÜV, Dekra, GTÜ) begutachtet und bestätigt werden.

Gebühren: 11,70 € - 23,80 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Umkennzeichnung eines Fahrzeuges auf Wunsch

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • Fahrzeugschein / ZB I
  • Kennzeichenschilder
  • Personalausweis oder Reisepaß mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 27,80 € - 59,30 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Umschreibung eines Fahrzeuges innerhalb des Kreises Euskirchen

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • Fahrzeugschein / ZB I  oder Abmeldebestätigung
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO   
  • ggf. Kennzeichenschilder (bei abgemeldeten Fahrzeugen wenn das Kennzeichen bei der Abmeldung reserviert wurde oder bei angemeldeten Fahrzeugen wenn das Kennzeichen gewechselt werden soll)
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren:

  • 19,90 € - 36,20 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Bei gleichzeitiger Umkennzeichnung belaufen sich die Gebühren auf 43,00 € - 59,30 €, plus evtl. Kosten für Kennzeichenschilder.

Umschreibung eines Fahrzeuges mit auswärtigem Kennzeichen

Änderung des § 13 FZV (Fahrzeug-Zulassungsverordnung) zum 01.01.2015.

Bei Verlegung des Wohnsitzes in einen anderen Zulassungsbezirk ist es dem Fahrzeughalter freigestellt, ob er einen Kennzeichenwechsel vornimmt oder nicht.

Die Pflicht zur Änderung der ZB I bleibt weiterhin bestehen.

 

Erforderliche Unterlagen (mit und ohne Kennzeichenwechsel) 

  • ZB I
  • ZB II nur bei Kennzeichenwechsel
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 17,50 € - 59,30 € plus evtl. Kosten für Kennzeichenschilder.

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Ersatz-Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II (ZBII) bei Diebstahl oder Verlust

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugschein/ZB I
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen
  • ggfls. Diebstahlsanzeige (Tageblatt-Nr.) der Polizei oder Abgabe einer Erklärung an Eides statt

Hinweis: Die Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung kann nur vom eingetragenen Fahrzeughalter oder vom nachgewiesenen Eigentümer (Kaufvertrag) persönlich abgegeben werden. Dies ist direkt bei der Zulassungsstelle oder bei einem Notar möglich. Bei Tod des Halters: telefonische Rücksprache mit der Zulassungsbehörde erforderlich, 02251/15280 ab 13.00 Uhr)

Gebühren: 23,50 € - 74,90 €

Ersatz-Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I (ZBI) bei Diebstahl oder Verlust

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)
  • Erklärung an Eides statt über den Verlust oder Diebstahl  oder  bei Diebstahl: Diebstahlanzeige (Tageblatt-Nr.) der Polizei

Gebühren: 11,20 € - 20,20 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Wiederzulassung eines Fahrzeuges auf den selben Halter

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • Abmeldebestätigung oder Fahrzeugschein / ZB I
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepaß mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • Prüfbericht der Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO
  • Kennzeichenschilder, wenn vorhanden
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 12,40 €- 59,00 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Zulassung eines aus der EG importierten Gebrauchtfahrzeuges

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Ausländische Fahrzeugpapiere, eventl. vorhandene amtliche Kennzeichen
  • evtl. unbrauchbare oder entwertete Fahrzeugpapiere nach deutschem Recht
  • evtl. Gutachten gemäß § 21 StVZO eines amtlich anerkannten Sachverständigen (Vollabnahme) oder eine EWG-Übereinstimmungsbescheinigung / COC-Papier
  • Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren:  31,20 € - 74,60 € (bei der Erteilung von Ausnahmegenehmigungen eventuell bis zu 511,00 €)

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Fahrzeugbrief / ZB II
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 27,60 € - 109,00 €

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges mit EWG-Übereinstimmungsbescheinigung


Erforderliche Unterlagen:
  • EWG-Übereinstimmungsbescheinigung / COC-Papier, evtl. Gutachten nach § 13 EG-FGV (EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung)
  • Original Rechnung oder Kaufvertrag des Händlers (Angabe der Fahrgestellnummer des Fahrzeuges ist zwingend erforderlich und aus der Rechnung/Kaufvertrag muss hervorgehen, dass es sich um ein Neufahrzeug handelt)
  • EVB Nummer
  • Sepa-Mandat
  • Umsatzsteuererklärung für das Finanzamt (Formular wird bei der Zulassung ausgefertigt)
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen

Gebühren: 27,60 € - 98,80 € (bei erforderlichen Ausnahmegenehmigungen evtl. bis zu 511,00 €).

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Zulassung eines Fahrzeuges auf jurist. Personen, Vereine oder Minderjährige

Erforderliche Unterlagen:

Neben den für die Zulassung erforderlichen Unterlagen werden außerdem benötigt:

a) bei juristischen Personen des privaten Rechts (z. B. GmbH, OHG)

  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Personalausweis und Vollmacht des oder der Unterschriftsberechtigten

b) bei Vereinen

  • Auszug aus dem Vereinsregister
  • Personalausweis und Vollmacht des oder der Unterschriftsberechtigten (evtl. Satzung)

c) Minderjährige Schwerbehinderte

1. Die Zulassung eines Fahrzeuges auf einen minderjährigen Schwerbehinderten erfolgt nur bei gleichzeitiger Erfassung des gesetzlichen Vertreters. Gesetzliche Vertreter des Minderjährigen sind in der Regel die Eltern (§ 1626 BGB), ggf. ein Elternteil oder ein Vormund (§1793 BGB).

2. Von diesem / diesen ist eine schriftliche Einwilligung abzugeben.

3. Der Schwerbehindertenausweis ist vorzulegen.

 

d) Minderjährige ohne Behinderung

1. Die Zulassung eines Fahrzeuges auf einen Minderjährigen erfolgt nur bei gleichzeitiger Erfassung des gesetzlichen Vertreters. Gesetzliche Vertreter des Minderjährigen sind in der Regel die Eltern (§ 1626 BGB), ggf. ein Elternteil oder ein Vormund (§1793 BGB).

2. Von diesem / diesen ist eine schriftliche Einwilligung abzugeben.

3. Der Minderjährige muss für dieses Fahrzeug eine entsprechende Fahrerlaubnis (Klassen A1 und AM für Leichtkrafträder und Streckenführerschein / Begleitetes Fahren ab 17 für PKW) besitzen. Der entsprechende Nachweis (Führerschein) ist vorzulegen.

Zulassung eines importierten Fahrzeuges aus nicht EG Staaten

 
Erforderliche Unterlagen:
  • Ausländische Fahrzeugpapiere, eventl. vorhandene amtliche Kennzeichen
  • evtl. ursprünglicher Fahrzeugbrief / ZB II nach deutschem Recht
  • Zollunbedenklichkeitsbescheinigung
  • evtl. Gutachten gemäß § 21 StVZO eines amtlich anerkannten Sachverständigen (Vollabnahme)
  • evtl. EWG-Übereinstimmungsbescheinigung und  Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO
  • EVB Nummer 
  • Sepa-Mandat
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters sowie schriftliche Vollmacht bei der Erledigung durch Dritte
  • bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist das Prüfbuch vorzulegen
  • Rechnung oder Kaufvertrag bei Neufahrzeugen

Gebühren: 27,60 € bis 109,00 € (bei erforderlichen Ausnahmegenehmigungen evtl. bis zu 511,00 €)

Bei finanzierten Fahrzeugen können bis zu 20,40 € Zusatzkosten anfallen.

Fahrzeuge die länger als 7 Jahre abgemeldet sind

In diesen Fällen bitte telefonische Rücksprache mit der Zulassungsbehörde ab 13.00 Uhr, Tel. 02251 15280



Infoboxen

Öffnungszeiten & Kontakt

Arbeitsplätze in der Abteilung Straßenverkehr

Zulassungsstelle Euskirchen

Montag, Dienstag, Donnerstag:
7.45 bis 13.00 Uhr
Mittwoch:
7.45 bis 17.00 Uhr
Freitag: 7.45 bis 12.00 Uhr
Samstag: 8.00 bis 11.00 Uhr

Zulassungsstelle Schleiden

Montag bis Freitag:
7.45 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 15.30 Uhr

geänderte Zeiten ab 01.01.2015:
Montag bis Freitag:
7.45 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag:
14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Kontakt

Tel.: 02251/15-280
Fax: 02251/15-290
E-Mail: sva@kreis-euskirchen.de

Anfahrt Euskirchen

Anfahrt Schleiden