Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Tourismus
Karte - Euskirchen

Tälerrouten

Die Tälerrouten sind ein System von Radwegen entlang der zahlreichen Flussläufe im Kreis Euskirchen. Sie bilden insgesamt ein attraktives touristisches Grundnetz mit wenigen Steigungen. So erschließt sich auch dem ungeübten Radfahrer die Mittelgebirgslandschaft des Südkreises auf stetig talwärts führenden Strecken, die ohne größere Anstrengungen befahren werden können.

Hier geht es zu den Tourenflyern und buchbaren Angeboten.

Hintergrund

Auf den Tälerrouten wechselt man von den Oberläufen der Flüsse von Tal zu Tal. Somit bieten sich Kombinationsmöglichkeiten zwischen den einzelnen Radrouten an. Von hoch gelegenen Bahnhöfen wie Schmidtheim, Nettersheim und Blankenheim-Wald können Tälertouren ohne nennenswerte Steigungen unternommen werden.

Das Projekt Tälerrouten wurde durch die Agenda 21 Maßnahme "Fahrradfreundlicher Kreis" Euskirchen ins Leben gerufen. Im Wesentlichen beruht das Konzept auf drei Säulen:

  1. Erstellung einer touristischen Fahrradwegweisung
  2. Schließung von Netzlücken zwischen Wegabschnitten
  3. Touristische Informationssysteme

Bereits in 2000 wurde ein Förderantrag gestellt, um möglichst bald mit der Realisierung beginnen zu können. Da die Tälerrouten größtenteils auf bereits bestehenden Radnetzen verlaufen, sind sie schon heute bis auf wenige Abschnitte befahrbar.

Durch die Schließung der Netzlücke an der Kyll ist es nun möglich, während einer Mehrtagestour von der Maas bis an die Mosel, auf einem durchgehenden Radweg durch den Kreis Euskirchen zu radeln.

Um dieses Konzept dem Radfahrer näher zu bringen, werden in naher Zukunft Infotafeln an markanten Punkten (Bahnhöfen) sowie an Routenschnittpunkten aufgestellt. Diese erleichtern dann die Orientierung vor Ort und geben Hinweise auf die örtlichen Besonderheiten.

Schon heute werden Touren, wie die vom Bahnhof Blankenheim-Wald entlang der Urft über Nettersheim nach Euskirchen, als Geheimtipp gehandelt, da hierbei die reizvolle Eifellandschaft ohne Anstrengungen mit dem Fahrrad naturnah genossen werden kann.

Die Beschilderung wurde im Frühjahr 2004 umgesetzt. Sie gleicht der des landesweiten Radverkehrsnetzes. Diese Art der Wegweisung ermöglicht zum einen das zielorientierte Alltagsradfahren sowie zum anderen das freizeitorientierte Routenradfahren.

Die Einstiegspunkte in die Routen sind so gewählt, dass sie mit der Bahn oder dem Bus problemlos erreicht werden können. Wenn erforderlich kann das Auto an vielen Zielpunkten geparkt werden und mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel gelangt der Radler zum Einstiegspunkt zurück.

Die Tälerrouten werden in zwei Gruppen unterteilt.

1. Radwege, die steigungsarm entlang der Flüsse verlaufen:

Erft-Radweg (ca. 55 km im Kreis Euskirchen)
Dieser Qualitätsradweg wurde durch den Rhein-Kreis Neuss, den Rhein-Erft-Kreis und den Kreis Euskirchen ins Leben gerufen. Auf ca. 110 km kann entlang der Erft von der Quelle in Holzmülheim bis zum Mündung in den Rhein bei Gnadental (Neuss) bequem geradelt werden.

Ahr-Radweg (ca. 20 km im Kreis Euskirchen)
Dieser Qualitätsradweg soll nach der entgültigen Fertigstellung 2007 eine durchgängige Verbindung zwischen der Quelle in Blankenheim und der Mündung in den Rhein bei Sinzig darstellen. Dieser ca. 85 km lange Radweg verläuft weitestgehend in Flussnähe. Hieraus ergibt sich ein steigungsarmes und somit familienfreundliches Raderlebnis.

Urft-Radweg (ca. 40 km)
Hier gelangt der Radler steigungsarm vom Bahnhof in Blankenheim-Wald bis zum Rur-Ufer-Radweg in der Nähe von Rurberg. Dieser Radweg hat mit dem "Urftseeroute" genannten Abschnitt ein ganz besonderes Highlight. Das ca 10 km lange Teilstück führt durch den ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang. Dieser Radweg liegt im Nationalpark Eifel und ist allein schon einen Ausflug wert.

Olef-Radweg (ca. 25,5 km)
Entlang dieser Tour gelangt der Radler vom Feuerwachtturm bei Wahlerscheid bis nach Gemünd. Hier kann der Übergang auf die Urft-Radweg erfolgen.

Bleibach-Radweg (ca. 18,5 km)
Dieser Radweg verläuft zwischen Obergartzem und Mechernich. Er verbindet den Veybach- mit dem Bleibach-Radweg. Der Radler durchfährt auf dieser Route Obergartzem und Kommern.

Veybach-Radweg (ca. 21 km)
Beginnend am Erftradweg in Euskirchen kann über Satzvey bis nach Mechernich geradelt werden.
Des weiteren hat der Radler Anschluss an den Bleibach-Radweg.

Rotbach-Radweg (ca. 20 km im Kreis Euskirchen)
Von Kommern aus führt die Route über Eicks, Schwerfen und Nemmenich in Richtung Friesheim.

Neffelbach-Radweg (ca. 10 km im Kreis Euskirchen)
Diese Route verläuft nur auf einem kleinen Teilstück im Kreis Euskirchen zwischen Bessenich und Juntersdorf. Der überwiegende Teil befindet sich im Rhein-Erft-Kreis sowie im Kreis Düren. Nach Fertigstellung dieses Radweges kann der Radler auf einer Gesamtstrecke von ca. 52,5 km vom Rur-Ufer-Radweg in Heimbach bis an die Erft hinter Mödrath fahren.

2. Verbindungsrouten, die Radwege untereinander verknüpfen und somit ein geschlossenes Netz schaffen:

Ahr-Erft-Verbindung
a) Schuld - Schönau ca. 13 km
b) Blankenheim - Holzmülheim ca. 10,5 km

Erft-Urft-Ahr-Verbindung
Blankenheim - Blankenheim-Wald ca.5,5 km

Erft-Urft-Verbindung
Netterheim - Holzmülheim ca. 8,5 km

Bleibach-Veybach-Verbindung
Mechernich ca. 2 km

Kyll-Erft-Verbindung
a) Blankenheim-Wald - Glaadt ca. 14 km
b) Blankenheim-Wald - Kronenburger Hütte ca. 16 km

Neffelbach-Rotbach-Verbindung
Lövenich - Zülpich ca. 4,5 km




Infoboxen

Unterwegs auf den Tälerrouten

Titelblatt des Flyers "Route der Vielseitigkeit"

Die Tourenflyer zu den Tälerrouten

... mit buchbaren Angeboten an der Strecke
 
Logo Radroutenplaner NRW

www.radroutenplaner.nrw.de

Für Ihre individuelle Routenplanung

Lesen Sie auch hier: