Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Elektroschrott

"Elektroschrott" sind, kurz gesagt, alle Altgeräte, die eine Stromversorgung zum Betrieb brauchen. Die Entsorgung ist seit 2006 über das Elektro- und Elektronik-Altgeräte-Gesetz (ElektroG) geregelt.

 

Das Elektroaltgerätegesetz

 

Seit dem 23. März 2006 gilt das Elektroaltgerätegesetz. Die bekannten Sammelstellen haben sich jedoch nicht geändert. Folgende Änderungen sind für Privatpersonen wichtig:

  1. Lampen und Leuchten zählen nicht mehr zu Elektroschrott.

    Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind als Sondermüll, Glühbirnen und die eigentlichen Lampen als Rest- bzw. Sperrmüll zu entsorgen.

  2. Kleingeräte müssen nach IT-/Kommunikationsgeräten und sonstigen Haushaltskleingeräten getrennt werden.

Da Privatpersonen in der Regel keine großen Gerätemengen anliefern, ist diese Trennung in der Praxis für den Anlieferer weitgehend ohne Bedeutung.

IT-/Kommunikationsgeräte sind:

    • Computer und Notebooks
    • Drucker
    • Computer-Maus oder -Tastatur
    • Monitor
    • Kopiergeräte
    • Elektrische Schreibmaschinen
    • Taschenrechner
    • Faxgeräte
    • Telefone
    • Anrufbeantworter
    • Radios
    • Fernseher
    • Receiver
    • Videokameras
    • Videorekorder
    • HiFi-Anlagen

Sonstige Haushaltskleingeräte sind:

    • Nähmaschinen
    • Bügeleisen
    • Toaster
    • Friteusen
    • Kaffeemaschinen
    • Küchenmaschinen
    • Elektrische Messer
    • Haartrockner
    • Rasierapparate
    • Wecker
    • Uhren
    • Waagen

Gewerbetreibende können Elektrogeräte kostenlos am AWZ abgeben. Größere Mengen sollten vorher angemeldet werden.


 

Was ist Elektroschrott?

Unter Elektroschrott versteht man grundsätzlich alle Geräte, die zum Betrieb Strom benötigen. Es gibt jedoch mehrere Ausnahmen. Für Privatpersonen ist vor allem folgendes von Bedeutung:

  • Glühbirnen (korrekter: Glühlampen) gehören nicht zum Elektroschrott, sondern in den Restmüll (graue Mülltonne).
  • Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen leuchten mit Hilfe von Gasen. Sie gehören zum Sondermüll. Achten Sie darauf, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren nicht zu zerbrechen.
  • Die eigentlichte Leuchte bzw. Lampe, in die die Glühbirne oder Leuchtstoffröhre geschraubt wird, gehört je nach Größe zum Rest- oder Sperrmüll (so auch Lichterketten, deren Birnchen auswechselbar sind).
Alle übrigen Geräte, die in Haushalten üblicherweise vorkommen und Strom brauchen, fallen unter den Elektroschrott-Begriff.

Ihre Pflichten als Besitzer

Als Besitzer eines Elektro-Altgerätes sind Sie verpflichtet, dieses am AWZ Mechernich oder bei der Schadstoffsammlung abzugeben bzw. über die Elektro-Großgeräte-Sammlung zu entsorgen.

Mit diesem kleinen persönlichen Aufwand bewirken Sie einen hohen Nutzen für die Umwelt: Sie helfen mit, dass wertvolle Rohstoffe recycelt und Schadstoffe gezielt behandelt werden können. Elektroschrott gehört bisher zu den größten Verursachern der Schadstoffbelastung des Restmülls mit Blei, Cadmium und Quecksilber. Und das, obwohl die getrennte Sammlung längst eingeführt ist.

Wiederverwendung

Gerade bei Elektrogeräten schreitet die Entwicklung in den letzten Jahren sehr schnell voran. Kaum ist ein Gerät auf dem Markt, kommt schon eine verbesserte Version heraus. Deshalb werden häufig Geräte ausrangiert, die nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen, aber trotzdem zu schade für den Müll sind.

Solche Geräte sollten Sie zur Wiederverwendung weitergeben - z.B. an Freunde oder wohltätige Einrichtungen. Einiges lässt sich auch auf dem Flohmarkt oder über das Internet noch verkaufen.

Beispiele für Groß- und Kleingeräte

Als Orientierung, ob etwas ein Groß- oder Kleingerät ist, kann man die 30-cm-Regel nutzen: wenn mindestens eine Kante des Gerätes länger ist als 30 cm, handelt es sich vermutlich um ein Großgerät.

Beispiele für Großgeräte sind

  • Kühlschrank
  • Herd
  • Spülmaschine
  • Waschmaschine
  • Mikrowelle
  • Fernseher
  • Computer-Monitor
  • Drucker
  • Wäschetrockner
  • Ventilator
  • Elektrische Schreibmaschine

Großgeräte werden über die Elektro-Großgerätesammlung abgeholt. Das muss in den meisten Kommunen wie Sperrmüll angemeldet werden.

Kleingeräte sind die "handlichen" Geräte wie

  • Toaster
  • Küchenmaschine
  • Rasierapparat
  • Föhn
  • Bügeleisen
  • Handstaubsauger
  • Kaffeemaschine
  • Wecker
  • elektrische Zahnbürste
  • Radio

Diese Geräte werden bei den mobilen Schadstoffsammlungen mitgenommen. Die Termine stehen in den meisten Kommunen im Abfallkalender. Andernfalls können Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nachfragen.

Sowohl Groß- als auch Kleingeräte werden am AWZ Mechernich kostenlos angenommen.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie ein bestimmtes Gerät als Groß- oder Kleingerät entsorgen sollten, fragen Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach. Eine Liste der Ansprechpartner finden Sie unter folgendem Link:

Entsorgungswege für Elektroschrott

Für Sie als Bürger ändert sich mit Inkrafttreten des ElektroG kaum etwas: weiterhin werden Großgeräte über die Elektroaltgerätesammlung und Kleingeräte über das Schadstoffmobil entsorgt. Sowohl Groß- als auch Kleingeräte werden am AWZ Mechernich (ehemalige Deponie) kostenlos angenommen. Gewerbetreibende können Elektrogeräte ebenfalls kostenlos am AWZ abgeben.

Bei der eigentlichen Entsorgung ändert sich einiges: bisher war der Kreis zuständig. Die Geräte wurden an einen Entsorger abgegeben, der die Sortierung, Zerlegung und Verwertung sicherstellte. Die Kosten wurden über die kommunalen Abfallgebühren gedeckt.

Seit dem 23. März 2006 sind die Hersteller der Elektrogeräte für die Entsorgung zuständig. Sie müssen Entsorger beauftragen, die die Geräte am AWZ abholen und die Verwertung übernehmen. Die Kosten werden über einen Preisaufschlag beim Verkauf neuer Elektrogeräte gedeckt.

Um die Hersteller nicht zu sehr zu belasten, müssen die Altgeräte an der Annahmestelle des Kreises in fünf Kategorien sortiert werden. Der Aufwand hierfür muss über die Abfallgebühr finanziert werden, da die Hersteller hierzu nicht verpflichtet sind.

Da von der Annahmestelle aus nicht festgestellt werden kann, welcher Hersteller für die Abholung eines vollen Containers zuständig ist, wird dies durch eine zentrale Stelle, die Stiftung-EAR (Stiftung Elektro-Altgeräte Register), geregelt.

Zum Sinn der getrennten Sammlung

Elektrogeräte können über 1.000 verschiedene Substanzen enthalten; darunter befinden sich Wertstoffe wie Kupfer oder Aluminium, aber auch Schadstoffe wie Blei und Quecksiber. Um einerseits die Wertstoffe zurückgewinnen und andererseits die Schadstoffe gezielt behandeln zu können, ist die getrennte Sammlung notwendig.

Der Einsatz von Schadstoffen in Elektrogeräten ist heute durch gesetzliche Regelungen weitgehend eingeschränkt. Die Altgeräte, die zur Zeit zurückgenommen werden, wurden jedoch oft noch vor Inkrafttreten der entsprechenden Regelungen produziert und sind daher mit vielen Schadstoffen belastet. In einigen Geräten ist es auch technisch nicht möglich, auf schädliche Substanzen zu verzichten.

Beispiele für Schadstoffe in Elektrogeräten

Röhren-Fernseher und -Monitore enthalten bleihaltiges Glas. Die verwendeten Leuchtstoffe sind außerdem schwermetallhaltig. Mit einer gezielten Aufbereitung lassen sich die einzelnen Komponenten voneinander trennen.

Alte Kühlschränke enthalten sogenannte FCKWs (Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe). Diese Stoffe schädigen die Ozonschicht. Sie müssen abgesaugt und gesondert entsorgt werden, bevor die Metalle und Kunststoffe verwertet werden können. Achten Sie deshalb bei der Entsorgung von Kühlschränken darauf, die Leitungen hinten am Gerät nicht zu beschädigen.

Viele Geräte enthalten bei der Entsorgung noch Batterien oder Akkus, die ebenfalls schadstoffhaltig sind. Soweit möglich, entfernen Sie bitte Batterien und Akkus vor der Entsorgung. Alte Batterien werden in allen Verkaufsstellen über die grünen Sammelboxen des GRS Batterien zurückgenommen.

Beispiele für Wertstoffe in Elektrogeräten

Fast alle Elektrogeräte enthalten Kupfer. Im Durchschnitt lässt sich aus 14 Tonnen Elektroaltgeräten eine Tonne Kupfer zurückgewinnen. Um die selbe Menge Kupfer aus Bergwerken abzubauen, müssen bis zu 1.000 Tonnen Gestein bearbeitet werden.

Vor allem IT-Geräte enthalten neben Metallen oft auch sehr hochwertige Kunststoffe. Spezielle Zusatzstoffe in diesen Kunststoffen sorgen dafür, dass eine Verwertung nur mit besonderen Verfahren möglich ist. Eine gemeinsame Verwertung mit Verpackungskunststoffen ist daher z.B. nicht möglich.

Platinen enthalten oft auch Edelmetalle. Obwohl die Mengen pro Platine relativ klein sind, kann sich aufgrund des hohen Wertes eine Rückgewinnung lohnen.

Neuanschaffung von Elektrogeräten

GEEA-Zeichen GEEA-Zeichen Großbildansicht

Achten Sie beim Neukauf von Geräten darauf, dass sie möglichst sparsam im Energieverbrauch sind. Bei größeren Geräten finden Sie die "Energieeffizienzklasse" angegeben. Weitere Kennzeichnungen sind der "Blaue Engel" oder das "GEEA-Zeichen".

Ausserdem sollten Sie darauf achten, dass sich Geräte vollständig ausschalten lassen und nicht ständig "Strom ziehen". Informationen hierzu finden Sie unter www.no-e.de.

Die Stiftung Warentest vergleicht den Energieverbrauch verschiedener Geräte. Sie finden die Ergebnisse unter diesem Link:

ElektroG

Das Umweltbundesamt hat ein Hintergrundpapier zum ElektroG zusammengestellt, dass alle wesentlichen Infos enthält. Es steht hier als pdf zur Verfügung:

Das sollten Hersteller und Händler wissen

Seit dem 23. März 2006 dürfen nur noch Elektrogeräte in Verkehr gebracht werden, die ordnungsgemäß gekennzeichnet sind und deren Hersteller bei der EAR registriert sind.  Zur Kennzeichnung gehören eine dauerhafte Beschriftung mit dem Namen des Herstellers und das Symbol der durchgestrichenen Mülltonne.

Händler müssen keine besonderen Vorgaben beachten; allerdings kann es sinnvoll sein, beim Hersteller bzw. Lieferanten nachzufragen, ob die Geräte gekennzeichnet und registriert sind.

Für den Hersteller ist der Aufwand relativ hoch. Details zur Registrierung finden Sie auf der Homepage der EAR:



Weitere Infos im WWW:


Infoboxen

Weitere Infos

Umweltlinks, auch zum Thema Energie

Hier finden sie weitere Seiten mit interessanten Infos rund um das Thema Energie(sparen)

Verschenk- und Tauschbörse Euskirchen

Ist Ihr Altgerät noch nutzbar? Dann bieten Sie es doch in der Verschenk- und Tauschbörse an!

Elektro-Altgeräte-Register

Informationen zum ElektroG, insbesondere für Hersteller

Zurück zur Übersicht oder weiter zum nächsten Thema: