Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Infektionsschutz

Die Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (Infektionskrankheiten) ist auch heute noch eine wichtige Aufgabe in der Medizin. Die Verbesserung des allgemeinen Lebensstandards, insbesondere der hygienischen Verhältnisse und der gezielte Einsatz von Schutzimpfungen haben dazu geführt, dass in den Industriestaaten Volksseuchen wie z. B. Cholera, Diphterie oder Pocken nahezu oder völlig ausgerottet sind. Die hohe Mobilität der Menschen und die Migration großer Bevölkerungsgruppen führen jedoch dazu, dass sich alte Krankheitserreger wieder ausbreiten können und neu aufgetretene gefährliche Krankheitserreger weltweit eine Bedrohung der Bevölkerung darstellen (z. B. Aidsviren, Influenzaviren).

Aufgabe des öffentlichen Gesundheitsdienstes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Die Ärztinnen und Ärzte der Abteilung Gesundheit beraten und informieren Sie im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, in der reisemedizinischen Sprechstunde und in der Aidsberatung über Infektionskrankheiten und Impfungen. 

Zur frühzeitigen Erkennung und zur Verhinderung der Weiterverbreitung von Infektionen ist in Deutschland ein Meldesystem entwickelt worden, das über das Robert Koch-Institut mit internationalen Netzwerken koordiniert ist. Im Infektionsschutzgesetz ist geregelt, wie die Meldungen vom behandelnden Arzt und den Laboren über das Gesundheitsamt zum Robert Koch-Institut zu leiten sind.

Kontakte

Frau Britta Ganswindt
Herr Joachim Jordan
Frau Karola Schuba

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.