Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU)


Was ist herkunftssprachlicher Unterricht?

Der herkunftssprachliche Unterricht ist ein Angebot des Landes NRW für Schüler*innen, die zweisprachig aufwachsen. Dieser Unterricht trägt zum Erhalt der Mehrsprachigkeit bei. In NRW wird an den allgemeinbildenden Schulen Unterricht, in den am meisten gesprochenen Herkunftssprachen, angeboten.

Aufgabe des Unterrichtes ist es, auf der Grundlage des gültigen Lehrplanes die herkunftssprachlichen Fähigkeiten in Wort und Schrift zu erhalten, zu erweitern und wichtige interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Euskirchen berät und informiert Schulen, Eltern und Interessierte in enger Zusammenarbeit mit dem Schulamt für den Kreis Euskirchen.

Weitere Informationen zum HSU finden Sie auf der Webseite der  Bezirksregierung Köln (Öffnet in einem neuen Tab)

Das Sprachenangebot im Kreis Euskirchen

Derzeit wird der HSU im Kreis Euskirchen in folgenden Sprachen angeboten: Albanisch, Arabisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.

Kontaktpersonen im Schulamt:
Anja Möller, Schulrätin, Tel. 02251 15-529, anja.moellerkreis-euskirchende
Judith Heuser, Fachberaterin Integration, Tel. 02251 15-1363, judith.heuserkreis-euskirchende

Kontakt Im KI: Ilhan Güngör, 02251 15-503, ilhan.guengoerkreis-euskirchende

Erläuterungen und Hinweise