Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Zulassungsdokumente

Neue Zulassungsdokumente zum 01.10.2005

Zulassungsbescheinigung Teil I

Seit 1. Oktober 2005 werden Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief durch die so genannte Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ersetzt.

Aufgrund einer EU-Richtlinie werden die Fahrzeugdokumente, die seit Jahrzehnten unverändert bestehen, zum 01.10.2005 geändert. Ziel ist es hierbei, die Dokumente und ihre Einträge europaweit zu vereinheitlichen und vor Fälschungen zu sichern. Zur Eindämmung der Kfz-Kriminalität wurde ein einheitliches Trägermaterial verwandt, welches mit unterschiedlichen -eingearbeiteten wie drucktechnisch aufgebrachten- Sicherheitsmerkmalen ausgestattet ist.

Die Zulassungsbescheinigung Teil I stellt in Bezug auf die eingetragene Fahrzeugtechnik keine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil II mehr dar. Die für die Zulassung und Kontrolle eines Fahrzeuges erforderlichen Einzeldaten sind ausschließlich in der Zulassungsbescheinigung Teil I vollständig enthalten. In der Zulassungsbestätigung Teil II sind lediglich die wichtigsten Fahrzeugdaten aufgeführt. Die Bescheinigung enthält aus datenschutzrechtlichen Gründen statt bisher sechs nur noch zwei Haltereintragungen. Teil II hat die Größe eines DIN-A4-Formates. Weil nur noch zwei Haltereinträge enthalten sind, muss bei der dritten Umschreibung eines Fahrzeuges eine neue Zulassungsbescheinigung Teil II ausgestellt werden. Ersichtlich sind dann nur die Halter, die auf dem Dokument eingetragen sind und die "Anzahl" sämtlicher Vorhalter. Der Käufer weiß also, wie viel Vorhalter das gebrauchte Fahrzeug hat.

Für bereits zugelassene Fahrzeuge ändert sich zunächst nichts. Alte Dokumente behalten solange ihre Gültigkeit, bis die Ausstellung neuer Dokumente erforderlich wird. Wechselt aber ein Fahrzeug ab 01.10.2005 den Halter, muss die neue Zulassungsbestätigung Teil I und zugleich auch Teil II ausgestellt werden. Eine Kombination zwischen "alten" und "neuen" Fahrzeugpapieren ist nicht zulässig.

Die Bezeichnungen der einzelnen Felder des Scheines haben sich verändert; einige sind hinzugekommen, andere entfallen. Besonders wirkt sich das auf die zulässige Rad-/Reifenkombination aus. Es wird nur noch eine Kombination eingetragen,und zwar die Kombination, die in  den alten Papieren unter den Ziffern 20 und 21 vermerkt wurden.

Die bisher übliche Abmeldebescheinigung für Fahrzeuge, die vorübergehend oder endgültig stillgelegt wurden, entfällt. Dafür wird auf der Rückseite des Scheines, den man dann nach der Abmeldung zurück erhält, eine Eintragung durch die Behörde vorgenommen.

Lediglich bei einer Adressenänderung innerhalb des Zulassungsbezirkes können die alten Dokumente weiter verwandt werden. In allen anderen Fällen werden die Papiere bei einer Veränderung gebührenpflichtig getauscht.

Für auswärtige Fahrzeuge, die schon mit neuen Fahrzeugpapieren ausgestattet sind, können nur noch Dienstleistungen erbracht werden, wenn die Zulassungsbescheinigungen komplett - also Teil I und Teil II - vorgelegt werden.

Kfz-Zulassungsstelle Euskirchen
KfZ-Zulassungsstelle Schleiden

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Euskirchen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.