Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Neuste Meldung III

Heimatlesebuch mit spannenden Geschichten

Druckfrisch erschienen: Das Jahrbuch 2020 des Kreises Euskirchen setzt neue Akzente / Schwerpunktthema „Schule“

„Das Jahrbuch ist wieder prall gefüllt mit interessanten Geschichten aus dem Kreis Euskirchen und über die Menschen im Kreis Euskirchen – ein gutes Stück Heimat“, sagte Landrat Günter Rosenke bei der Vorstellung des Bestsellers, der ab sofort im örtlichen Buchhandel für 7.50 Euro erhältlich ist. Das Schwerpunktthema ist diesmal „Schule“ – ein Thema, das Menschen über Generationen hinweg verbindet.

Was direkt beim ersten Durchblättern auffällt: Mehr Farbe, modernes Layout, neue Inhalte - das Jahrbuch 2020 des Kreises Euskirchen präsentiert sich äußerlich unverändert, inhaltlich aber mit neuen Ideen und frischem Schwung. „Die Resonanz auf dieses Update, das wir im letzten Jahr eingeführt haben, war sehr positiv. Deshalb haben wir diesen   Weg  in Zusammenarbeit mit dem Weiss-Verlag weiter fortgesetzt“, so Rosenke. „So geht Jahrbuch heute“, freute er sich.

Die Jahrbuch-Redaktion (Heike Pütz, Sven Gnädig und Wolfgang Andres) hat diesmal inhaltlich das Schwerpunktthema „Schule damals und heute“ aufgegriffen. Herausgekommen ist ein vielfältiges Potpourri mit 16 ganz unterschiedlichen Artikeln. So erinnert Hans-Helmut Wiskirchen an die doppelte Einschulung in Euskirchen 1944 und 45, während sich mit Harald Bongart ein „Sohn der Berge“ an seine bewegte Schulzeit im Münstereifeler St.-Michael-Gymnasium erinnert. Hans-Dieter Arntz erzählt vom jüdischen Schulwesen in der Voreifel, Andreas Züll hat zur katholischen Volksschule in Wollseifen geforscht.

Das Jahrbuch hält weiterhin an seinen bewährten Themen und Rubriken fest. Heimatforscher finden hier nach wie vor eine Plattform, um ihre historischen Recherchen zu publizieren. Nur zwei Beispiele: So berichtet Martina Deutschbein über die Geschichte des Euskirchener Waisenhauses und Karl Reger erzählt vom Kapellenjubiläum der Giescheider „Kässäcke“.

Auch andere bewährte Rubriken bleiben bestehen: Erzählungen, Menschen, Panorama, die Chroniken und natürlich die beliebte Mundart-Geschichte, für die auch in diesem Jahr wieder Fritz Könn verantwortlich zeichnet („Ene Käel wie Ferkes Wellem“). Landrat Rosenke: „Unser Beststeller ist wieder ein gutes Stück Heimat – randvoll mit tollen Geschichten aus dem Kreis Euskirchen!“ Sein Dank galt den Autoren, dem Redaktionsteam und dem Weiss-Verlag aus Monschau.

Das Buch ist ab sofort für 7.50 Euro im Buchhandel erhältlich.

Nach den Schul-Geschichten im aktuellen Jahrbuch plant die Redaktion für das Jahrbuch 2021 mit dem Schwerpunkt „Volksfeste - früher und heute“. Dazu werden persönliche Erinnerungen gesucht: von der Kirmes oder dem Schützenfest, der Sportwoche oder dem Jahrmarkt. Die Jahrbuch-Redaktion bittet um Zuschriften unter der E-Mail-Adresse jahrbuchkreis-euskirchende oder per Post: Kreisverwaltung Euskirchen, Pressestelle, Jülicher Ring 32 in 53879 Euskirchen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.