Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Altlasten-Kataster

Grundlage für die Abwehr von Gefahren, die von Altlasten ausgehen können, ist das Altlasten-Kataster. Über eine Auskunft aus dem Altlasten-Kataster kann man feststellen, ob es sich bei einem Grundstück um eine Altlast handelt oder ein entsprechender Verdacht besteht.

Das Altlasten-Kataster wird von der Unteren Bodenschutzbehörde geführt. Hier werden altlastverdächtige Flächen und Altlasten archiviert.

Auf der Grundlage des Umweltinformationsgesetzes ist jeder berechtigt, Auskünfte aus diesem Kataster zu erfragen. Diese Anfrage ist schriftlich an die Untere Bodenschutzbehörde (Frau Iris Hanke oder Herrn Marco Weber, Kontaktdaten siehe unten) unter Beifügung eines Lageplanes (DIN A4), aus der die Lage des Grundstückes eindeutig ersichtlich ist (möglichst Maßstab 1 : 1.000 bis 1: 10.000) zu richten.

Einfache Auskünfte, d.h. dahingehende Informationen, inwieweit die betreffende Fläche teilweise oder vollständig katastermäßig geführt wird, sind kostenfrei. Diese Auskünfte sind vor allem beim Grundstücksverkehr z.B. im Rahmen des Abschlusses eines notariellen Kaufvertrages von Interesse.

Sollte darüber hinaus Interesse oder die Notwendigkeit bestehen, genauere Informationen zu Art und Umfang der Belastung auf einer Fläche zu erhalten, können diese schriftlichen Auskünfte im Rahmen eine ausführlichen Anfrage erteilt werden. Da hierfür die vorhandenen Informationen auf die jeweilige Fragestellung abgestimmt bewertet werden müssen, handelt es sich um eine gebührenpflichtige Auskunft. Die Höhe der zu erhebenden Gebühr richtet sich nach dem mit der Bewertung verbundenen Arbeitsaufwand.

Frau Iris Hanke
Herr Marco Weber

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.