Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Stadt-Land-Plus-Verbundprojekt DAZWISCHEN - Zukunftsorientierter Strukturwandel im Rheinischen Revier

Seit Februar 2020 ist der Kreis Euskirchen Partner im Stadt-Land-Plus Verbundprojekt DAZWISCHEN. Ziel ist die Entwicklung eines Rauminformationssystems und die Erarbeitung von Handlungsstrategien für einen zukunftsorientierten Strukturwandel im Rheinischen Revier.

Die Förderrichtlinie Stadt-Land-Plus ist Teil der Leitinitiative Zukunftsstadt innerhalb des Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung – FONA“ des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung. Die Leitinitiative ist auf einen integrativen Ansatz zur Entwicklung nachhaltiger Städte fokussiert.

Das Forschungsprojekt DAZWISCHEN ist ein Verbundprojekt zwischen der Technischen Universität Dortmund, der RWTH Aachen, dem Infas Institut für Sozialforschung, der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, der Stadt Düren und dem Kreis Euskirchen. In diesem Projekt werden zunächst die Auswirkungen des Strukturwandels im Rheinischen Revier durch den Kohleausstieg untersucht. Dadurch sollen die Stärken der Region in räumlicher und ökonomischer Hinsicht identifiziert werden. Die Benennung der Strukturveränderungen und ihrer räumlichen Verflechtung führt zu der Entwicklung eines multihierarchischen Rauminformationssystem, das als Entscheidungshilfesystem für zukünftige siedlungsräumliche Entwicklungen im Einklang mit Mobilitäts-, Verkehrs- und Freiraumstrukturen dient. Basierend darauf werden Leitbilder und Entwicklungsstrategien erstellt, die zur Erarbeitung von teilregionalen Handlungsstrategien für den Kreis Euskirchen und der Stadt Düren genutzt werden. In der zweiten Projektphase sollen die teilregionalen Handlungsstrategien umgesetzt werden.

Dieses Forschungsprojekt ermöglicht es dem Kreis Euskirchen an bereits vorhandene Projekte anzuknüpfen und die nachhaltige Entwicklung des Kreises zu fördern. 

Die Projektwebseite befindet sich noch im Aufbau.

Kontakt

Frau Gall-Röhrig
Frau Heike Schmitz

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • TU Dortmund/RWTH Aachen
  • Beteiligte Institutionen
  • TU Dortmund/RWTH Aachen
  • TU Dortmund/RWTH Aachen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.