Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Ahr 2000

"Schutz der einmaligen Landschaft an der Oberen Ahr" - so lässt sich das Projekt zusammenfassen. Aber auch das Naturerlebnis kommt nicht zu kurz.

Kaisermantel: Eine der vielen Schmetterlingsarten im Ahrtal

Die Obere Ahr und ihre Nebenbäche sind weitgehend naturnah und nur geringfügig belastet. Klima und Untergrund im Oberen Ahrtal waren für eine Bewirtschaftung nicht so günstig, und so nahm der Mensch nur eher vorsichtig Einfluss auf die Flächen. So entstand ein großflächer Verbund von Biotopen, die für den Schutz von Tieren und Pflanzen von großer Bedeutung sind.

Das Gewässersystem mit den angrenzenden Landschaften war also durchaus biologisch gesehen wertvoll. Gleichzeitig gab es jedoch auch Verbesserungsmöglichkeiten: an einigen Stellen behinderten Wehre die Fischwanderung in der Ahr, standortfremde Fichten verursachten Artenarmut in Bachtälern, und auch an einigen anderen Stellen konnte noch etwas zur weiteren Verbesserung getan werden.

Deshalb wurde Ende 1993 das Projekt "Ahr 2000" begonnen. Im Rahmen des Projektes sollten an einigen Stellen Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands durchgeführt werden. Außerdem sollte der gute Zustand der übrigen Bereiche erhalten werden. "Ahr 2000" wurde aufgrund der großen Bedeutung des Gebietes in das Förderprogramm des Bundes für Naturschutzgroßprojekte aufgenommen. 2005 endete die Förderfrist. Rund 8 Mio. Euro wurden in dieser Zeit für Naturschutzmaßnahmen ausgegeben.

Unter dem Titel "Naturerlebnis Oberes Ahrtal" wurden zudem Wanderwege im Projektgebiet geschaffen. An den unterschiedlich langen, landschaftlich reizvollen Strecken wurden Infotafeln aufgestellt, die interessierte Besucher des Ahrtals über die lokalen Besonderheiten informieren.

Da es sich um ein sehr umfangreiches Projekt handelt, wurden die Informationen hierzu auf einer gesonderten Internetseite zusammengestellt:

Herr Dr. Harald Groß
Frau Daniela Kiefer

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Euskirchen
  • Kreis Euskirchen
  • Kreis Euskirchen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.