Aktuelle Informationen zum Straßenverkehrsamt

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin. Die Onlinedienstleistungen finden sie hier.

Fachkräfteoffensive: Kreis Euskirchen vergibt zwei Meisterstipendien

Pressemitteilungen

12.01.2024

Fachkräfteoffensive: Kreis Euskirchen vergibt zwei Meisterstipendien

Jonas Maternus Schmitz und David Franz sind die beiden ersten Meisterstipendiaten des Kreises Euskirchen. Landrat Markus Ramers überreichte den beiden 21-Jährigen jetzt eine entsprechende Urkunde. Das Stipendium ist mit jeweils 6.000 Euro dotiert. „Das ist eine große Hilfe“, freute sich David Franz, der sich aktuell in einer Weiterbildung zum Meister in Elektrotechnik befindet. Auch Jonas Maternus Schmitz freute sich, dass sich die Jury für ihn entschieden hatte. Er macht eine Weiterbildung zum Tischler-/Schreinermeister.

Die Initiative zum Meisterstipendium ging Anfang des Jahres von Landrat Markus Ramers aus. Angesichts der grassierenden Fach- und Arbeitskräftemangels in zahlreichen Branchen hatte er für dieses Jahr eine Fachkräfteoffensive angekündigt. Ein Baustein war dabei das Meisterstipendium. „Der Kreis Euskirchen ist ein Handwerkerkreis. Das Handwerk ist eine wesentliche Säule unserer Wirtschaft. Und im Meisterhandwerk liegt ein wichtiger Schlüssel für einen attraktiven Fachkräftestandort.“ Daher habe man sich entschieden, jährlich zwei junge Menschen auf ihrem „Meisterweg“ zu unterstützen und damit ein Zeichen zu setzen.

„Die Fachkräfteoffensive des Kreises Euskirchen möchte genau hier ansetzen, einen Anreiz schaffen und die Fachkräfte von heute zu einer beruflichen Weiterqualifizierung motivieren, um zu den Meisterinnen und Meistern von morgen zu werden“, so Landrat Ramers.  „Dabei soll das Meisterstipendium begabte Talente fördern, die eine entsprechende Fort- oder Weiterbildung absolvieren.“ Wesentliche Bedingung für die Förderung ist, dass die Stipendiaten nach Abschluss der Meisterprüfung noch mindestens fünf Jahre im Kreis arbeiten, entweder in einem Unternehmen oder auch als Selbstständige.

Für Jonas Schmitz und David Franz ist dies keine Bedingung, sondern eine Selbstverständlichkeit. Beide stammen aus Euskirchen und sind hier fest verwurzelt. David Franz macht gerade in Köln eine Vollzeit-Ausbildung zum Elektrotechnik-Meister, die er voraussichtlich im Herbst abschließen wird. Danach kann er sich sehr gut vorstellen, als Selbstständiger im Kreis Euskirchen zu arbeiten. Jonas Maternus Schmitz besucht derzeit eine Meisterschule mit angegliedertem Internat in Hessen und hofft, dass er bereits im Frühjahr seinen Meisterbrief in der Tasche hat. Das Stipendium kann er sehr gut brauchen, da angehende Tischler insbesondere für ihr „Meisterstück“ mit hohen Materialkosten rechnen müssen.

Insgesamt 17 junge Menschen hatten sich bei der Premiere des Kreis-Meisterstipendiums beworben, allesamt Männer. Die Jury war prominent besetzt: Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Berufskollegs, Berufsbildungszentrum und Kreis hatten die Qual der Wahl. Die nächsten beiden Meisterstipendien werden im kommenden Jahr vergeben, eine Bewerbung ist voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte möglich.

 

FOTO: Landrat Markus Ramers mit den beiden Stipendiaten Jonas Maternus Schmitz (links) und David Franz. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen