Aktuelle Informationen zum Straßenverkehrsamt

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin. Die Onlinedienstleistungen finden sie hier.

Virtuelle Haltestellen in Schleiden machen MiKE-Fahrgäste noch flexibler

Pressemitteilungen

13.12.2023

Virtuelle Haltestellen in Schleiden machen MiKE-Fahrgäste noch flexibler

Kaum ist aus dem TaxiBusPlus im Kreis Euskirchen MiKE geworden, werten weitere virtuelle Haltestellen diesen bedarfsorientierten Verkehr auf. Denn was als Pilotprojekt im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben wurde, hat sich als sehr kundenfreundlich erwiesen und wurde mit guter Akzeptanz belohnt.

Daher gehen nun in Schleiden für vier MiKE-Linien 43 Virtuelle Haltestellen ergänzend zu den 89 festen Haltestellen an den Start. Die neuen Aufnahmepunkte sind in 15 Schleidener Ortschaften zu finden. Nach Ortsteil gesellen sich in Zahl die folgenden virtuellen Haltestellen zu den regulären: Berescheid 1, Broich 2, Bronsfeld 4, Dreiborn 5, Ettelscheid 3, Gemünd 3, Harperscheid 5, Herhahn 4, Kerperscheid 2, Morsbach 2, Scheuren 2, Schleiden 2, Schöneseiffen 4, Wintzen 2, Wolfgarten 2.

Knapp 50% zusätzliche Einstiegspunkte formen so in Schleiden ein sehr viel dichteres und teils zugänglicheres Netz für den Fahrgast, zumal die virtuellen Haltestellen auch abseits der Hautverkehrsachsen und näher an z. B. Wohnquartieren Platz finden. So mancher Fahrgast kann sich damit über einen deutlich kürzeren Fußweg bis zur nächsten Einstiegshaltestelle freuen.

Von Januar bis Oktober 2023 wurden noch unter dem Namen TaxiBusPlus in Schleiden 7.644 Fahrgäste bei 5.240 Fahrten befördert. Dies entspricht einer durchschnittlichen Besetzung von 1,5 Fahrgästen pro Fahrt. Es ist davon auszugehen, dass sich die große Zahl der neuen virtuellen Haltestellen positiv auf das Nutzerverhalten im Bereich Schleiden auswirken wird.

Fahrgäste in Bad Münstereifel und Dahlem profitieren seit 2022 von 56 bzw. 61 virtuellen Haltestellen.  In Dahlem wurden auf der Linie 834 von Januar bis Oktober 2023 30% der Ein- und Ausstiege an virtuellen Haltestellen getätigt. In Bad Münstereifel schwankt die Nachfrage der virtuellen Haltestellen je nach Linie. Während auf der Linie 819 knapp 22% der Ein- und Ausstiege an virtuellen Haltestellen erfolgten, waren es auf der Linie 828 nur 5% und auf der Linie 822 12%.

Neben der Verdichtung des Haltestellenangebotes ist ein wesentliches Ziel von Kreis und RVK das barrierearme und digitale Angebot zu entwickeln.

Seit mehr als 20 Jahren ist der TaxiBusPlus ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs im Kreis Euskirchen. Das bleibt er weiterhin, seit Dezember aber unter dem Namen MiKE (Mobil im Kreis Euskirchen). MiKE ersetzt den Linienbus in Zeiten und Räumen geringer Nachfrage. Seit Einführung des TaxiBusses im Jahr 2002 wurde das Angebot stetig ausgeweitet. Eine wesentliche Verbesserung war die „Haustür-Bedienung“, die das AST-System mit dem TaxiBus kombinierte.

Ein ganz besonderes Highlight ist nun aber der Wegfall des Zuschlags (1,20 € Erwachsene/0,50 € Kinder) zum 1.1.2024.

Virtuelle Haltestellen gibt es auf vier MiKE-Linien in Schleiden

Linie 816: Schleiden – Kerperscheid – Broich – Wintzen

Linie 831: Schleiden – Scheuren – Ettelscheid – Dreiborn – Berescheid – Morsbach – Herhahn – Gemünd

Linie 836: Schleiden – Bronsfeld – Haperscheid – Schöneseiffen

Linie 895: Wolfgarten – Gemünd – Urftsee

Merkmale der virtuellen Haltestellen

Wichtig: An den virtuellen Haltestellen hält nicht der Bus, sondern ausschließlich MiKE.

Im Gegensatz zu den regulären Haltestellen, haben virtuelle Haltestellen keine klassische Haltestellenausstattung mit Stele, H-Schild, Häuschen oder ähnlichem. Die virtuelle Haltestelle ist erkennbar an Banderolen, die an vor Ort stehenden Masten oder Laternen angebracht sind.
 

Wie finde und buche ich virtuelle Haltestellen?
Fahrgäste können ihre MiKE-Fahrt auf zwei Wegen finden und buchen. Über das Online-Buchungssystem auf www.rvk.de/meinefahrtbestellen oder über die RVK-App. Alternativ telefonisch über die Mobilitätszentrale der Regionalverkehr Köln GmbH unter der Nummer 02441 99 45 45 45. Wie schon beim TaxiBusPlus, muss MiKE spätestens 30 Minuten vor der Abfahrtzeit gebucht werden. Auch Dauerbuchungen sind möglich.

In den regulären Mini- und Aushangfahrplänen sind die virtuellen Haltestellen übrigens aufgrund ihrer Vielzahl nicht enthalten. Alle Infos zu MiKE und den virtuellen MiKE-Haltestellen finden sich auf der Website www.rvk.de/mike oder unter www.rvk.de/virtuelle-haltestellen. In Kürze sind auch Flyer zu den virtuellen Haltestellen in gedruckter Form bei den Kommunen oder beim Kreis Euskirchen erhältlich.<o:p></o:p>

Stimmen der politischen Vertreter und der RVK<o:p></o:p>

Achim Blindert, Allgemeiner Vertreter des Landrates Kreis Euskirchen:

„Seit über 20 Jahren ist der TaxiBusPlus nun wichtiger Bestandteil des ÖPNV im Kreis Euskirchen. Mit MiKE und dem Ausbau der virtuellen Haltestellen entwickeln wir das System mit Blick auf Flexibilität und Barrierearmut intensiv weiter. Durch die Dichte des angebotenen Haltestellennetzes erreichen wir eine deutlich bessere Anbindung des ÖPNV-Angebots für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Euskirchen.“

Dr. Marcel Frank, Geschäftsführer der RVK:

„Als Verkehrsunternehmen ist die Digitalisierung eine Kernaufgabe für die Zukunft eines attraktiven ÖPNV. Virtuelle Haltestellen gehören hier sicher dazu, denn im Bereich Fahrplan und Buchung wird zukünftig manches noch flexibler. Neben den erweiterten Zustiegsmöglich­keiten werden die Angebote analog und digital einseh- und abrufbar sein. Mit der Kombination von beidem gelingt es uns nach wie vor alle Kundengruppen gut zu erreichen, und ihnen dabei ein verbessertes und zugleich umweltfreundliches, da bedarfsorientiertes ÖPNV-Angebot zu unterbreiten.“<o:p></o:p>

Ingo Pfennings, Bürgermeister der Stadt Schleiden:

„Unsere rund 13.000 Bürgerinnen und Bürger werden diese zusätzliche, große Anzahl von Einstiegspunkten sicher zu schätzen wissen, denn mit den virtuellen Haltestellen erleichtern wir den Menschen die Nutzung des ÖPNVs. Die Stadt Schleiden ist eine lebendige Kleinstadt, ein großer Schulstandort und als Hauptstadt des Nationalpark Eifel ein touristischer Magnet, weswegen auch der Ausbau und die „Modernisierung“ des Mobilitätsangebotes ein wichtiger Baustein für uns ist. In regionalen Flächenkommunen wie der Stadt Schleiden ist der Weg zum nächsten Einstieg in das ÖPNV-Netz strukturell bedingt oft weit, dieser wird jedoch nun durch die virtuellen Haltestellen an vielen Stellen deutlich verkürzt.“