Aktuelle Informationen zum Straßenverkehrsamt

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin. Die Onlinedienstleistungen finden sie hier.

Aufstrebende Talente erhalten Meisterstipendium

Erstmals hat der Kreis Euskirchen zwei aufstrebende Talente mit dem Meisterstipendium ausgezeichnet. Jonas Schmitz, der sich im Augenblick in der Ausbildung zum Tischler/Schreiner Meister befindet, und David Franz, angehenden Meister in Elektrotechnik, erhalten jeweils 6.000 Euro für die Ausbildung zum Meister.

Der Kreis Euskirchen stellt 2023 erstmals ein Stipendium für angehende Fachkräfte zur Verfügung. Im Rahmen der Fachkräfteoffensive, die Landrat Markus Ramers zu Beginn des Jahres ausgerufen hat, möchte der Kreis angehende Handwerksmeisterinnen und –meister finanziell unterstützen.

Das Handwerk ist eine ganz wesentliche Säule der Wirtschaft im Kreis. Und im Meisterhandwerk
liegt ein wichtiger Schlüssel für einen attraktiven Fachkräftestandort. Meisterinnen und Meister sind angesehene Spezialisten in Schlüsselpositionen, die Qualitäts-, Führungs- und Managementaufgaben in Betrieben übernehmen. So genießen Meisterinnen und Meister noch immer ein sehr hohes gesellschaftliches Ansehen und in Deutschland gibt es allein im
Handwerk mehr als 100 Berufe, in denen eine Weiterbildung absolviert werden kann.

Die Fachkräfteoffensive des Kreises Euskirchen möchte genau hier ansetzen, einen Anreiz schaffen und die Fachkräfte von heute zu einer beruflichen Weiterqualifizierung motivieren, um zu den Meisterinnen und Meistern von morgen zu werden. Dabei soll das Meisterstipendium begabte Talente fördern, die eine entsprechende Fort- oder Weiterbildung absolvieren und im Kreis Euskirchen ihren Wohnsitz haben.

Die Vergabe des Meisterstipendiums erfolgt für 12-36 Monate, je nachdem ob die Weiterbildung berufsbegleitend oder in Vollzeit absolviert wird. Die finanzielle Ausstattung beläuft sich auf max. 6.000,00 EUR. Wer ein Stipendium in Anspruch nimmt, verpflichtet sich zu einer Anschlussbeschäftigung nach Beendigung der Weiterbildung im Kreisgebiet von mindestens 5 Jahren in einem Unternehmen oder einer Institution. Alternativ ist auch eine selbstständige Unternehmensgründung erwünscht. Über die Vergabe der Stipendien hat eine Jury entschieden.