Inhalt anspringen

Kreis Euskirchen

Regelfall Einbürgerung

Ein Anspruch auf Einbürgerung in den deutschen Staatsverband besteht, wenn Sie die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen. Gefordert ist unter anderem ein rechtmäßiger, gewöhnlicher und damit auch ununterbrochener Aufenthalt in der Bundesrepublik seit mindestens 8 Jahren.

Bei der Miteinbürgerung von Ehegatten und Kindern reicht ein kürzerer Aufenthalt.

Näheres zu den Aufenthaltszeiten siehe im Download (Seitenende).

Außerdem ist notwenig

  • ein Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland (gilt nicht für unter 16 Jahre alte Antragsteller),  siehe unter Downloads "Loyalitätserklärung"
  • eine gültige Niederlassungserlaubnis oder nach altem Recht eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis bzw. Aufenthaltsberechtigung,
  • der Nachweis, den Lebensunterhalt für sich und gegebenenfalls für die Familie ohne Inanspruchnahme von Leistungen nach 2. (Grundsicherung für Arbeitssuchende) oder 12. Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe) bestreiten zu können (Ausnahmen sind möglich),
  • Bereitschaft zur Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit (s. auch Artikel "Mehrstaatigkeit")nicht wegen einer Straftat verurteilt worden zu sein (einzelne geringfügige Verurteilungen können außer Betracht bleiben),
  • das keine verfassungsfeindlichen Betätigungen vorliegen,
  • das kein Ausweisungsgrund vorliegt,
  • ausreichende Deutschkenntnisse (mehr hierzu finden Sie im beigefügten Artikel, s. Link unten)

Bei Einbürgerung für besonderen Personenkreis, z. B. Ehegatten Deutscher siehe im Download "Anerkennungszeiten".

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.