Aktuelle Informationen zum Straßenverkehrsamt

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin. Die Onlinedienstleistungen finden sie hier.

Brandschutzzentrum Kreis Euskirchen

Brandschutzzentrum Kreis Euskirchen

Das Kreisbrandschutzzentrum am Ortseingang Schleiden (von Blankenheim kommend) ist eine solche Einrichtung. Hier werden zentralisiert Arbeiten durchgeführt und feuerwehrtechnisches Material vorgehalten für die Feuerwehren der Kommunen des Kreises Euskirchen.

Den Mitarbeitenden obliegt die Prüfung, Wartung und Instandhaltung der umfangreichen feuerwehrtechnischen Ausstattung.

Dazu gehören:

  • ... die regelmäßige Reinigung, Desinfektion, Wartung und Prüfung der Atemschutzausstattung. Hier müssen neben den halbjährlichen Wartungen/ Prüfungen sämtliche Teile nach jedem Gebrauch/ Einsatz unter höchsten Hygieneanforderungen gereinigt, desinfiziert und geprüft werden.
  • ... die halbjährlichen Prüf- und Wartungsarbeiten der feuerwehrtechnischen Atemschutzausstattung erfolgen mittels einer mobilen Atemschutzwerkstatt. Durch diesen Abrollbehälter ist es möglich bei den Feuerwehren vor Ort nötige Arbeiten am jeweiligen Standort durchzuführen, ohne die Einsatzbereitschaft zu gefährden.
  • ... die Reparatur sowie Kalibrierung der Gasspürgeräte die z.B. bei einem Gasaustritt zum Einsatz kommen.
  • ... die Reinigung/ Desinfektion, Wartung und Prüfung Chemikalienschutzanzüge, die bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen eingesetzt werden.
  • ... sowie weitere Geräte aus den Bereichen – Rettung bei Verkehrsunfällen, Gefahrgutunfällen, Unwettereinsätzen etc. verschiedenster Hersteller.

Zentrale Ausbildungsstätte der Feuerwehrangehörigen

Das Kreisbrandschutzzentrum ist gleichzeitig die zentrale Ausbildungsstätte für die überörtliche Aus- und Fortbildung der ~3200 Feuerwehrangehörigen der Einsatzabteilung im Kreis Euskirchen. Rund um das Gebäude stehen für Übungen und Lehrgänge ca 3000 m² für Einsatzübungen zur Verfügung. Das Herzstück ist die für die jährliche Belastungsübung sowie für Aus- und Fortbildung der mehr als 2000 Atemschutzgeräteträger im Kreisgebiet notwendige Atemschutzübungsanlage, die im Jahre 2019 ertüchtigt und auf aktuellen Stand gebracht wurde. Hier muss zur Aufrechterhaltung der Tauglichkeit in kompletter Einsatzkleidung und mit Atemschutzausrüstung eine vorgegebene Leistung an verschiedenen Sportgeräten erbracht und ein Labyrinth an Gittern, Türen und Klappen durchgangen/gekrochen werden (zur besseren Sichtbarkeit auf dem Foto mit Licht - während der Belastungsübung ist es im Raum stockdunkel!)

Die Belastungsübung für Atemschutzgeräteträger ist 1 mal jährlich zu absolvieren.

Operative Einsatzunterstützung

Darüberhinaus gewährleistet das Kreisbrandschutzzentrum den 11 Kommunen eine operative Einsatzunterstützung bei größeren Schadensereignissen. Hierfür steht ein Wechselladersystem bestehend aus 2 Trägerfahrzeugen und 5 Abrollbehältern zur Verfügung, das mit einer 24Std./ 7 Tage Bereitschaft eingesetzt wird. So werden zum Beispiel bei Bränden, bei denen die Einsatzkräfte unter Atemschutz arbeiten müssen, die verschmutzten Geräte bei Bedarf noch an der Einsatzstelle abgeholt und durch einsatzbereite Geräte ausgetauscht, so dass auch hier die örtlichen Feuerwehren immer für den nächsten Einsatz gerüstet sind.

Der Leistungskatalog umfasst weiterhin die Wartung und Instandhaltung des BOS-Funknetzes für die Feuerwehren und den Rettungsdienst sowie der Funkgeräte und Funkmeldeempfänger. Auch hier wird ein Rund um die Uhr funktionierendes System bereitgestellt.